Rettungssanitäter Ausbildung

Darauf bereiten wir dich vor: Beruf Rettungssanitäter/in

Vollzeit oder Berufsbegleitend

Bei Notfällen ist dein Einsatz gefragt: Als Rettungssanitäter bzw. Rettungssanitäterin fährst du den Rettungswagen und unterstützt den Rettungsassistenten oder Notfallsanitäter dabei, Wunden zu behandeln oder Verletzte wiederzubeleben – zum Beispiel bei Arbeits- oder Autounfällen. Auch wenn Kinder aus Versehen Putzmittel schlucken oder ein Radfahrer stürzt, bist du schnell zur Stelle und übernimmst die notfallmedizinische Erstversorgung.

Vor Ort schätzt du den Gesundheitszustand von Verletzten und Kranken schnell ein, stillst Blutungen, beatmest Patienten künstlich oder bereitest Infusionen vor. Du weißt, wie du Schwerverletzte transportfähig machst und überwachst an Bord des Rettungswagens die Körperfunktionen deines Patienten mithilfe moderner medizinischer Geräte.

Dein medizinisches Können ist aber nicht nur bei Notfalleinsätzen gefragt: Du kümmerst dich auch darum, dass Schwerkranke sicher und schonend ins Krankenhaus transportiert werden. Während hier der Rettungshelfer den Krankentransportwagen fährt, bist du als Transportführer dafür verantwortlich, dass der Gesundheitszustand deiner Patienten stabil bleibt.

Rettungssanitäter sind Teamplayer und ein fester Bestandteil in der Notfallrettung. In der Regel unterstützt du Ärzte sowie Rettungsassistenten bzw. Notfallsanitäter, arbeitest aber auch medizinisch eigenverantwortlich und selbstständig. Nach jedem Rettungseinsatz desinfizierst und reinigst du im Team das Fahrzeug und sorgst so dafür, dass der Wagen schnellstmöglich wieder ausrücken kann. In ruhigeren Phasen wartet noch der Schreibtisch: Mit Einsatzberichten und Notfallprotokollen dokumentierst du das Geschehen lückenlos.

Rettungssanitäter/in werden: Genau dein Ding?

Du bist noch unsicher, ob die Ausbildung zum Rettungssanitäter bzw. zur Rettungssanitäterin das Richtige für dich ist? Das können wir gut verstehen. Wir haben daher ein paar Anhaltspunkte zusammengestellt, die dir bei der Entscheidung helfen können. Also Hand auf’s Herz: Wo erkennst du dich wieder?

Das passt:

  • Auch wenn es stressig wird, bleibst du ruhig und konzentriert
  • Du bist gut in Form und sportlich aktiv
  • Mit traurigen Situationen kannst du gut umgehen

Das passt eher nicht:

  • Blut und andere Körperflüssigkeiten sind dir schon beim Hinsehen zuwider
  • Du hast Scheu davor, fremde Menschen anzufassen
  • Dir fällt es schwer, Termine einzuhalten und pünktlich zu sein

Du glaubst Rettungsdienst ist genau dein Ding? Dann klicke hier und melde dich für den nächsten Lehrgang an.